Was sind Edelmetalle? Edelmetall Sorten

Was sind eigentlich Edelmetalle ?

Der Begriff „Edelmetalle“ wird für die Bezeichnung einer Metallgruppe, die eine hohe chemische Beständigkeit aufweisen und sich auch dadurch charakterisieren. Das bedeutet, dass die Edelmetalle nur sehr wenig mit anderen chemischen Elementen reagieren. Diese einzigartige Eigenschaft ist entscheidend, wenn es um ihren hohen Wert auf dem Markt geht.

Edelmetalle korrodieren nicht und lösen sich in den meisten Säuren nicht auf. Sie reagieren nicht mit flüssigem Wasser oder Dampf. Darüber hinaus sind sie resistent gegen konzentrierte Salzsäure sowie andere nicht aerobe Säuren. Sie verdrängen jedoch nicht den Wasserstoff aus Säuren und machen sie dadurch für oxidierende Eigenschaften (oder solche mit oxidierenden Substanzen) anfällig.

Edelmetalle kommen in der Natur in ihrer nativen Form vor. Dies ist auf ihre extrem niedrige chemische Reaktivität zurückzuführen. Deswegen bevor sie auf den Markt kommen, muss man sie schwerig, komplex und sehr genau verarbeiten.

Edelmetall und Beispiele

Die Edelmetallgruppe besteht aus zwei Arten von Elementen: Platin und Kupfer. Zu den ersteren gehören Ruthenium, Rhodium, Palladium, Osmium, Iridium und Platin. Die einzigen Kupferelemente, die sich wiederum als Edelmetalle qualifizieren, sind Silber und Gold (obwohl sie manchmal auch Rhenium und Quecksilber enthalten). Die am häufigsten verwendeten Edelmetalle haben wir in diesem Beitrag nachstehend Beispiele aufgeführt. Es sind also folgende Edelmetalle:

Gold

Unter den Edelmetallen ist Gold, mit dem AU-Symbol gekennzeichnet, Es ist der weltweit beliebteste Edelmetall. Er hat gelbe Farbe ist gelb und glänzendes Aussehen. Er zeichnet sich durch die beste Verformbarkeit und Biegsamkeit unter den Edelmetallen aus, was es zu einem sehr beliebten Edelmetall in der Schmuckindustrie macht. Es leitet Wärme und Elektrizität sehr gut. Gold zeichnet sich durch Beständigkeit gegen Sauerstoff, Säuren und Luft aus. Es kann nur in Königswasser und Cyanidlösungen mit Sauerstoff gelöst werden.

Silber

Silber ist im Periodensystem der Elemente mit dem Symbol AG gekennzeichnet. Es hat eine weiße Farbe. Es zeichnet sich durch eine gute Leitfähigkeit von Wärme und Elektrizität aus. Beim Schmelzen absorbiert es sehr stark den Sauerstoff. Es hat die Bakterien-bekämpfende Eigenschaften. Die Verwendung von Silber eine der universellsten. Es wird in der Schmuck- und – Elektronikindustrie sowie für die Herstellung von Geschirr und Besteck verwendet. Man verwendet es unter anderem auch bei der Herstellung von Photovoltaikzellen.

Platin

Das silbrig-weiße Platin ist im Periodensystem der Elemente mit dem Symbol PT gekennzeichnet. Es ist relativ weich, und verformbar. Es zeichnet sich durch Beständigkeit gegen chemische Substanzen aus. Platin verwendet man in der chemischen Industrie häufig zur Herstellung von Laborgeräten. Es wird auch in der Automobil- und – Elektroindustrie sowie auch für Schmuckherstellung verwendet.

Palladium

Glänzendes, silbergraues Material, mit dem Symbol PD gekennzeichnet. Es zeichnet sich auch durch hohe Verformbarkeit und Biegsamkeit aus. Palladium ist chemisch neutral und reagiert nicht mit Wasser und Luft. Man verwendet es in vielen Zweigen der Weltindustrie. Vor allem in der Automobil- und Elektroindustrie, aber auch in der Medizin und in der Schmuckindustrie.

Edelmetallpreise in Polen

Den höchsten Marktwert in Polen haben Gold und Palladium. Platin liegt auf dem zweiten Platz. Silber wiederum ist viel billiger als andere Edelmetalle – allerdings ändern sich seine Preise sehr dynamisch. Dies macht es zu einem äußerst attraktiven Material für Investitionen.

Erwerb von Edelmetallen

Das größte Potenzial in Bezug auf die Edelmetallrückgewinnung schafft die Automobilindustrie. Abgaskatalysatoren können eine reiche Quelle der Platin und des Palladiums sein. Es besteht jedoch ein großes Risiko, dass sie erheblich beschädigt werden. Die Quelle, die ein viel saubereres Material liefert, ist ohne weiteres die Hi-Tech-Industrie. Edelmetalle wie Gold, Silber, Platin und Palladium verwendet man zur Herstellung elektronischer Geräte. In diesem Fall ist der komplizierte Prozess der Rückgewinnung saubererer Rohstoffe das größte Problem.